So 02.04.2017

GROSSARTIGER Tag!

Dank der Zeitverschiebung war ich ziemlich früh wach und hatte Zeit gemütlich zu frühstücken und zur Ranch zu fahren. Dort habe ich mich erstmal ins Golfcard geschwungen und Muppet von seiner Koppel abgeholt und in den Stall gebracht. Dann stand Morgen-Beauty auf dem Programm für Hot Jazz, Highland, Na’vi und Muppet. Als Linda um 9h dazu kam waren alle bereit. Während Linda mit Jazz auf einer Koppel at liberty gespielt hat haben Muppet und ich zugesehen, Thema waren Galopp-Pirouetten. Leider hat er dabei ein Eisen verloren, so dass sie ihn nicht reiten konnte.

Ich habe Muppet im Roundpen aufgewärmt (calm, connected & responsive), aber das war kein Problem ;-) seine Persönlichkeit liegt mir einfach sehr. Dank des Golfcards hatten wir seine Füße ja schon ein wenig bewegt, so dass ich ihm zwar circling erlaubt habe, aber zuerst mit guter Biegung, dann im Schulter herein. Es ging sehr gut und hat mir geholfen die Stelle zu finden, die linke Hand am steifesten war und die Hilfen, die ihm helfen zu lernen, dass er zumindest ohne einen Reiter seinen Körper in Stellung und Biegung links bringen kann UND zu Losgelassenheit finden. Wir hatten nämlich garkeine Schlauchgeräusche, ich war sehr stolz auf uns :-)

Linda hat Highland warm gemacht, dann haben wir gesattelt und sie hat mir für Muppet eine andere Trense mit dickerem doppelt gebrochenem Gebiss gegeben, weil ich das Gebiss, das er in seiner Trense hatte, viel zu dünn fand.

Er kam heute sofort zum Aufsteigeblock, konnte stehen bleiben und auf Highland warten und hat sogar nach kurzer Zeit einmal tief ausgeatmet. YEAY

Linda und ich wollten eine Tour um den Playground machen und reiten beide am langen Zügel very casual, als die Pferde durch ein Eichhörnchen in den Büschen krass gescheut haben. In dieser Situation sieht man dann, ob man im Affekt das Richtige tut. Beinahe hätte ich meinen neuen Helm ausprobiert….. Aber hey, check, ich habe lehrbuchmäßig einen Zügel genommen und Muppet gebogen und konnte dann von so halb von seiner Seite hängend zurück in den Sattel klettern, als wir wieder standen. Linda sagt "well done".

Als wir beide wieder gerade sitzen, reiten wir weiter. Linda möchte Pats Abenteuer-Parcours ausprobieren, der besteht aus einigen großen, steilen und kleinen, flacheren Hügeln an einem Berg mit Wasserläufen und sowas. Muppet war beeindruckt aber hat sich überzeugen lassen alles auszuprobieren. Ganz schön steil teilweise ….

Auf einmal kam eine einsame Kuh auf uns zu und schwubs hatte ich meinen ersten Cutting Kurs gebucht, denn Linda sagt, sie sei wohl hier vergessen worden und wir treiben sie mal auf die Koppel nebenan zu den anderen. Als wir in Form eines V auf sie zureiten, geht sie erstmal nicht weg, Linda sagt, sie hofft es ist kein Bulle, ich auch (!) und ganz schöne Hörner hat es auch, aber nein zum Glück, „head towards the nose“ und irgendwann dreht es um und läßt sich vor uns her treiben. Als wir näher zum Tor kommen reitet Linda vor, um es zu öffnen und Muppet und ich müssen die Kuh allein weiter bewegen. Aber alles klappt wie am Schnürchen und wir lassen sie zurück zu den anderen.

Da wir nun sowieso in der Nähe sind schlägt Linda einen Trailride im „Dschungel“ neben Pats Koppeln und Stall vor. Es gibt sehr kleine Trampelpfade, immer wieder hören und sehen wir die Pferde und Kühe wenn wir an den Waldrand kommen, es gibt wilde Truthähne (ganzzzzz schön groß), ne Menge Gestrüpp und tiefe Äste, große Bäume über die wir klettern, dolles Wurzelwirrwarr und einige Bachläufe zu durch und überqueren. Gut dass wir das eben schon geübt haben, wir rutschen Hänge runter und teilweise müssen die Pferde springen. Das ist alles leicht außerhalb der Komfortzone von beiden Pferden, aber wir bleiben immer mal wieder stehen und lassen sie durchatmen. Nein, heute gibt es keine Fotos, beide Hände waren anderwärtig im Einsatz. Wer macht schon Extreme-Trail, pffff!

Auf dem Weg zurück machen wir noch einen Stopp auf dem Playground und reiten dort noch ein bisschen. Nach gestern, der Vorbereitung heute Morgen am Boden und nachdem er den heutigen Ausritt überlebt hat, ist Muppet doch absolut willens, es mit langweiliger Dressur zu versuchen. Ich beginne mit Game of Contact und es läuft super, super gut, er trabt ruhig aber sehr fleißig, wir können die Hand wechseln inkl. Stellung und Biegung und er versucht nicht zu fliehen! Ich bin VERY HAPPY mit Muppet und Linda auch mit uns :-)

Mittags kommen wir wieder am Stall an und es gibt ne Dusche für die Pferde.

Mit Na’vi spiele ich im Roundpen, erstmal online. Ich arbeite an „expression“! Da sie denken muss bevor sie sich bewegen will, sind Denkspiele sind zum Warm-up angesagt. Ich achte sehr darauf meine Füße nicht mehr zu bewegen als ihre (moving your feet is a phase 4) und alles sehr, sehr langsam und „leise“(Phase ½) zu tun. Aber heute hab ich einen guten Lauf, ich bekomme alles was ich frage, inkl. Trab auf dem Zirkel der sogar vorwärts geht und habe keine angelegten Ohren, kein Quieken, kein Schweif pinseln, kein Ausschlagen. Nach ½ Std machen wir lieber Schluß, denn bis hier her ist alles extrem gut gelaufen!

Ich bringe Na’Vi und Muppet zurück zu ihren Koppeln, Highland begleitet uns frei.

Dann fahren Linda und ich zusammen nach Ocala, um einen neuen Sessel abzuholen und essen auf dem Weg zusammen zu Mittag. Grossartige Gelegenheit über alles Mögliche zu reden, uns gegenseitig up-zu-daten auf diversen Gebieten und tausend Fragen zu stellen.

Das hier ist, obwohl ich jetzt schon zum 4. Mal hier bin, immer wieder so, dass ich mich selbst mal kneifen muss, um sicherzugehen, dass ich nicht träume! Unbeschreiblich cool und einfach absolut unbezahlbar einen solchen Mentor wie Linda zu haben!

Gegen Abend fahre ich noch mit Jae zu ihrem Pferd Cloe, das jetzt bei Lauren Barwick steht. Auf dem Heimweg greifen wir noch Essen beim Chinesen auf.

Und jetzt werde ich mich noch mal hinsetzen und all das aufschreiben, was ich heute gelernt habe, damit ich nichts davon vergesse :-)