per Email am 05.01.2014 (von Catrin)

Hallööchen!
Also ich wurde gebeten, hier einen kleinen Erfahrungsbericht abzugeben, das mache ich doch gerne...

Um mich kurz vorzustellen, ich wohne in Liederbach, braunes Kurzhaar, schwarzes Langhaar, braune Augen, 160 cm groß, weiblich. (also nicht, dass das hier mißverstanden wird, ich bin in festen Händen!) Ich war, bis man begann mein Leben zu ändern, im Springsport unterwegs, auch ziemlich erfolgreich aber immer sehr gestreßt. Verletzungsbedingt mußte ich dann ein Jahr Pause machen und in diesem Jahr meiner Abwesenheit, hat mein Mensch irgend so einen Kurs besucht, der mein Leben für immer verändern sollte....

Ich kam also von der Koppel und nichts war wie vorher! Zunächst sollte ich auch zu Hause nicht mehr alleine auf die Koppel, deshalb hat man mir einen dicken Braunen dazu gestellt. Also der hat es doch glatt gewagt mich anzugucken! Das ging gar nicht! Aber als ich ihm das erklärt habe, hat er sich daran gehalten. Das ging noch viel weniger! Er hat mich ignoriert! Über Wochen! Irgendwann bin ich dann eben wieder hin und seit dem... Also wie soll ich sagen.... Ich mag ihn schon sehr... Er strahlt so eine Ruhe aus.... Eine Schulter zum Anlehnen.... Naja, ihr kennt ihn ja, er heißt Lasse.

Zurück zum Thema: ich kam von der Koppel und ab da war der Streß vorbei. Ich mußte erst einmal ganz viel mit so einem speziellen Halfter im Gesicht Sport machen. Gut, es hat mir gestanden, das Halfter, insofern war ich einverstanden. Womit ich mich zunächst nicht so anfreunden konnte, war das Tempo. Ich bin bis dahin immer gerne etwas schneller unterwegs gewesen. Jetzt war anscheinend das Motto, der Langsamste gewinnt! Ich war so langsam, dass ich kaum das Gleichgewicht halten konnte!

Dann wollte man auch immer, dass ich den Kopf runter mache! Wie soll man denn da noch den Löwen sehen, der ja bekanntlich immer mal um die Ecke kommen kann! Irgendwann habe ich aber gemerkt, dass es auch mal ganz entspannt sein kann, Verantwortung abzugeben... Sollen doch auch die anderen mal nach dem Löwen gucken.... Ich habe gelernt auch beim Laufen den Kopf runter zu machen. Ihr habt keine Ahnung, was die unter runter verstehen! Die Nase muß auf den Boden! Ich wußte gar nicht, dass ich dazu anatomisch in der Lage bin!

Aber auch das war nicht genug! Das sollte jetzt auch beim Reiten so gehen! Keine Zügel mehr! Nur noch Energie ( und davon hatte ich reichlich). Für mich war das normal, für die anderen offensichtlich nicht! Als wir das erste mal weg gefahren sind, um uns mit anderen zu treffen, die das auch so machen, sind die alle in die Mitte der Halle gerannt, als ich mal ein bißchen zulegen wollte, im Galopp....

Naja, irgendwann konnte ich das jedenfalls auch unterm Reiter und dachte, super, Ziel erreicht. Nein, jetzt wollten sie die Zügel wieder aufnehmen! Erst mit Hals unten, dann mit Hals oben... und dabei soll man die Nerven behalten! Aber ich kann euch sagen: es geht! Es hört sich echt schlimmer an, als es ist! Sie geben einem nämlich immer wieder Zeit zum Nachdenken, zwischendurch und das macht die Sache sehr entspannt! Ich bin praktisch so entspannt, dass ich mich so langsam bewegen kann, wie kein anderer!

Jetzt wollen sie wieder zulegen! Aber gut, auch das wird gehen.... Ich hätte Lasse einfach ernster nehmen sollen, als er sagte: das sind Blondinen, sei vorsichtig! Immer wenn Du denkst jetzt ist das Ziel erreicht stehst Du vor einer neuen Aufgabe!

So,ich muß jetzt mal Schluß machen, da kommt kommt mein Abendessen auf Rädern, ich melde mich...

Bis bald,

Eure Frau Wirbelfee :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                   

 

 


zurück