"Versuche, wenn du das Pferd
in irgendeiner Weise bedienst,

zu erfühlen, wie du auf es einwirkst,

und was es dann von dir will.

Wenn du zunächst auf seinen Willen

einschwenkst, wird es später auch

auf deinen Willen einschwenken!"
(Prof. Paul Tholey)

So 17.01.2016

Für alle von euch, die nicht auf Facebook sind. Heute Morgen habe ich ein sehr schönes Zitat von Bill Dorrance gefunden: „It’s not surprising that people think that, instead of helping the horse understand, they have to MAKE him do things. It’s the ‘making’ part that causes people to use a lot of unnecessary firmness, which is exactly what those horses can’t understand." – „Es ist nicht verwunderlich,  dass  die Menschen denken, sie müssen ein Pferd zwingen, Dinge zu tun, anstatt ihm zu helfen sie zu verstehen. Aber es ist genau das, was die Menschen dazu veranlasst unnötig viel Härte zu verwenden, was dann dazu führt, dass das Pferd nicht verstehen kann.“

 Das hat mich zu folgenden Sonntags-Gedanken veranlasst: Viele Menschen verwechseln Konsequenz mit Härte, Respekt mit Angst und Selbstsicherheit mit Dominanz. Härte erzeugt Angst, Konsequenz erzeugt eine Balance zwischen Respekt und Vertrauen. Es geht dabei nicht um ER-ziehung sondern um BE-ziehung.

Niemand kann einen anderen (auch kein Pferd) "klein" machen und selbst "groß" sein. Wirklich groß ist in meinen Augen derjenige, der es schafft andere größer zu machen als sich selbst.

Halla war ein erfolgloses Pferd, bis Hans Günter Winkler mit ihr 3x Olympiagold und insgesamt 125 Springen gewonnen hat! Bei den olympischen Spielen 1956 hatte er Muskelriss im ersten Durchgang - Halla trug ihn bis zum Ziel und auch noch durch den zweiten Durchgang und zur Einzel- und Mannschafts-Goldmedaille!
Das geht ganz sicher nur mit einer guten BEziehung und einem selbstsicheren Pferd, dass das Ziel kennt und gern "einspringt", wenn der Mensch "ausfällt"!

Wieviele Gedanken machen wir uns um die BEziehung zu unserem Pferd? Wieviel Zeit stecken wir hinein, sein Vertrauen in sich selbst, uns, seine Lernfähigkeit und die Umwelt zu stärken und dafür zu sorgen, dass er nicht nur das Ziel unseres Trainings für heute, diese Woche, diesen Monat kennt und an der Erreichung des Ziels beteiligt ist, und zwar nicht nur an der Arbeit sondern auch an dem Erfolg!?"Does your horse know the goal?" ( Linda Parelli) - "Kennt dein Pferd das Ziel?"

Heute war ein lazy day, Linda den ganzen Tag in Meetings. Patricks Besitzerin Sue war da, aber da es heute Nacht extrem geregnet und gewittert hat waren der Playground und besonders die Arenas super nass. So ist sie einfach eine Doppelrunde über die Ranch mit ihm ausgeritten und war pretty happy als sie zurück kam.

Nachmittags kam Sandy zu Besuch, mit der ich 2008 zusammen bei Jae gewohnt habe, als wir beide die 6 Wochen Kurse auf der Parelli Ranch gemacht haben. Wir waren alle zusammen draußen, Sandy hat mit Cloe gespielt und sie geritten, dann ist Jae geritten, ich habe Fotos und Videos für sie gemacht.  Nachdem es die letzten beiden Tage T-Shirt Wetter hatte, soll es ab heute wieder Nachtfrost geben und kalt sein – brrrrrrrrrrrr – aber das bedeutet zum Glück meist auch, dass die Sonne scheint und es nicht regnet – was gut wäre!

Ab morgen startet unsere Pilates Challenge ;-). Wir sind die Testfälle für die neuen „Pilates for the Dressage Rider –Trainer“ von Janice Dulak. So werden wir jeden morgen eine Stunde mit einem personal Trainer auf der Matte verbringen. Zusätzlich fahren wir am Mi und Do danach in ihr Studio in der Folterkammer zu trainieren und werden danach noch unter Aufsicht und Korrektur reiten. Ich bin gespannt!

Late Night update und PS: Nachdem ich mir eben einen Ingwer Tee gekocht habe, habe ich mich mit Jae daüber unterhalten, dass normalerweise meine tägliche Portion Ingwer in meinem Smoothie ist - und TATATATA, nach einigem Suchen haben wie einen Smoothie-Maker in ihren Schränken gefunden - bin so GLÜCKLICH! Habe mit gleich meinen Smoothie für morgen früh bereitet :-) MJAM MJAM