Montag, 22.01.2018

Ryan ist nach seinem Urlaub wieder an Bord und wir waren heute noch effizienter als sonst :-). Alle Pferde wurden geprickel-mattet und Ready hat wieder seine Topline Points geredlighted bekommen, was er immer wieder gut findet!

Als Linda kam, haben wir mit einer Studio-Session begonnen, Lindas Arthur Kottas Ritt Tag zwei vom letzten Jahr war noch offen. Wir haben das Video zusammen angesehen und besprochen, danach was unser Plan für heute war.

Linda hat zuerst eine Liberty Demo mit Fergi gemacht, um die Rachel sie gebeten hat, weil die Stute schon sehr häufig ein ziemlich pikiertes Gesicht aufsetzt, die Ohren anlegt oder auch mal biestig wird. Fergi war bereits frei im Roundpen und Stand am Eingang, als Linda zu ihr kam und sich Zeit genommen hat, sie sehr nett und freundlich zu streicheln. Als Linda dann weggegangen ist, ist Fergi ihr sofort mit gespitzen Ohren gefolgt. ….. merke: wenn man nicht gleich mit der Tür ins Haus fällt, bekommt man vielleicht mehr Türen geöffnet, als man tatsächlich erwartet hat.

Dann ist Fergi losgeschossen, offensichtlich weil sie das circling game erwartet hat – darauf hat Linda catch-me mit ihr gespielt – was ein paarmal dazu geführt hat, dass die Stute volle Kanne durch den Druck gelaufen ist, aber dann plötzlich ihr Gehirn angeschaltet hat und komplett verwundert war, wie dass denn sein kann, dass dieser Ablauf ein völlig anderer ist. Nachdem sie das dann irgendwann begriffen hat, hat Linda daran gearbeitet, dass sie „boundaries“ respektiert – puh das war tough, das war ganz offensichtlich gar nicht im Programm.

Also ist Linda online gegangen, um ihr das beizubringen - teach online, test at liberty! Dann hat es nicht lange gedauert, bis der Change kam und wieder war sie komplett verwundert, dass es eine andere Lösung geben kann.

Zum ersten Mal habe ich Ready direkt vom Stall aus zum Playground geritten, ohne vorher online zu spielen. Obwohl heute Fergi nicht dabei war und Na’vi frei umherlief, war er außerordentlich ok damit und sogar relativ gut vorwärts.

Da der Galopp dem Vorwärts und dem Trab immer sehr dienlich ist, sind wir relativ bald galoppiert und haben immer wieder über den Trab die Hand gewechselt. Zunächst war das angaloppieren etwas sticky und brauche einige Trab Tritte und ne Menge willpower, wurde aber immer besser und immer freier und immer mehr vorwärts.

Gleichzeitig habe ich versucht im Galopp mein inneres Bein an seine Seite geklebt zu lassen, ohne irgendetwas damit zu machen, was heute schon besser geklappt hat als gestern, so dass ich auch ein klein wenig meiner Aufmerksamkeit darauf richten konnte meine äußere Fußspitze noch mehr nach vorne zu richten.

Der Trab nach dem Galopp fühlte sich mega gut an, so langsam kommt Bewegung in den Rücken, das ist manchmal allerdings auch etwas rough/tough und war vorher deutlich besser zu sitzen ;-).

Wir waren alle ungefähr gleichzeitig fertig und sind zum Stall zurückgeritten. Dort gab es dann ein großes Spa-Programm für die Pferde, da es heute ziemlich warm war, so dass alle eine Dusche brauchten. Jazz bekam in Vorbereitung auf den Lehrgang diese Woche sogar eine Dusche mit Seife und anschließend das kleine Clipping Programm für ein hübscheres Aussehen!

Danach hat Linda Highland noch im Rounpen liberty gespielt – das war nach der Session von heute Morgen schon ein beeindruckend großer Unterschied in den Skills des Pferdes. Dazu kommt, dass die Panels um das Roundpen wirklich sehr niedrig sind und Mr. Megajump Highland mit einem großen Schritt draußen wäre.

Wir haben danach die Pferde rausgebracht und den Stall gemacht. Dann sind Amy, Rachel und ich nochmal los gefahren um …… (wird noch nicht verraten) und noch etwas im Tackstore zu kaufen! Heute war ich um 15:30h zu Hause!

Lots of time um zu telefonieren und endlich mal mit meinen Schreibarbeiten für Linda wirklich weiter zu kommen.