"Versuche, wenn du das Pferd
in irgendeiner Weise bedienst,

zu erfühlen, wie du auf es einwirkst,

und was es dann von dir will.

Wenn du zunächst auf seinen Willen

einschwenkst, wird es später auch

auf deinen Willen einschwenken!"
(Prof. Paul Tholey)

Di 25.04.2017

Na’vi hat sich leider heute Nacht verletzt. Als ich zum Stall kam, war Linda gerade unterwegs zu ihr und Ryan auf die Koppel. Alle anderen Pferde haben wir einfach aus der Koppel gelassen und ich bin mit dem Golfcard zum Stall zurück gefahren und habe sie dort jeden in eine Box gelassen. Gute Ponies!

Als der Tierarzt dazu kam meinte er, sie muss definitiv in die Klinik. Der Anhänger war zwischenzeitlich direkt vor sie geparkt worden. Obwohl sie mit einem Hinterbein kaum auftreten konnte, war ich platt, wie krass sie das Ziel verstanden und mitgemacht hat. Anhänger hier im Land haben meist Türen und keine Rampe. Na’vi ist auf einem Hinterbein vorwärts gehüpft, bis die Vorhand drin war, und ist dann  in einem Hop mit der Hinterhand nach gesprungen, nur auf dem gesunden Bein! Wirklich, wirklich bemerkenswert, wie stark BEziehung möglich macht, was mit ERziehung niemals erreicht werden könnte! Ryan und Na’vi sind los Richtung Klinik, Linda und ich zurück zum Stall.

Tik Maynard, sein Working Student Lynn und sein Pferd waren zwischenzeitlich angekommen und hatten ausgeladen. Tik ist ein Vielseitigkeitsreiter für Canada, hier erfahrt ihr mehr http://tikmaynard.com/ . Linda hat Tik zunächst am Boden geholfen und dann Highland aufgewärmt. Sie hat angeboten, dass ich Jazz reiten kann, aber ich wäre nach heute Morgen kein brauchbarer Führer gewesen und habe daher vorgezogen zusammen mit Lynn das Goldcard zu nehmen.

Tik hat ein 5 jährigen Ex-Rennpferd mitgebracht. Exploring the playground sind die beiden zunächst zur Brücke geritten und haben dort etwas zusammen gearbeitet, dann weiter zu den Hügeln. Dort in der Nähe waren die Kühe und Tik fragte, ob Highland die Kühe bewegen könnte, er würde gern folgen. Na logo! Es ging super schnell bis auch sein Pferd gefallen daran gefunden hat, auch ein paar Kühe zu bewegen. Dann wurde im Wald, am Hang, an den Hügeln ein wenig getrabt, galoppiert und gesprungen.

Schließlich sind die beiden Richtung Teich weiter gezogen, Highland hat’s vor gemacht und ist ins Wasser und durch gelaufen. Tiks Pferd hat sich die Sache betrachtet, dann einen Schritt hinein gemacht und hat schließlich einen riesigen Satz hinein gesprungen. Beide waren halb unter Wasser. Krass! Dann natürlich schnell wieder raus.

Tik hat nochmal alle Sprünge auf dem Playground genutzt, dann sind wir zurück zum Stall. Linda und ich haben alle Pferde zurück zur Koppel gebracht, zwei am Seil und zwei frei.

Wir hatten eine kurze Pause und haben dann nochmal Na’vi im Krankenhaus besucht, die zum Glück alles gut überstanden hat und jetzt hoffentlich schnell wieder heilt.