"Versuche, wenn du das Pferd
in irgendeiner Weise bedienst,

zu erfühlen, wie du auf es einwirkst,

und was es dann von dir will.

Wenn du zunächst auf seinen Willen

einschwenkst, wird es später auch

auf deinen Willen einschwenken!"
(Prof. Paul Tholey)

Fr 21.04.2017

What a day! Habe mich um 10h mit Linda getroffen und wir sind zusammen mit dem zu Mette (einer befreundeten Dressurreiterin und -trainerin) gefahren, um ihr das Equisense zu zeigen. Zuerst ist ihre schwedische Bereiterin eins ihrer Pferde und dann Mette selbst mit dem Sensor geritten und wir haben zusammen die Ergebnisse angeschaut und besprochen.

Danach sind wir zu einem Supermarkt in Ocala gefahren, der gerade neu eröffnet hat und fast ausschließlich organic Lebensmittel verkauft. Es war so voll dort, als ob es morgen nichts mehr zu kaufen gibt. Sehr cool, man scheint auch hier umzudenken! Wir haben uns mal durch die Regale geschoben und ein paar Sachen eingekauft. Dann haben wir zusammen Lunch gegessen und sind zur Ranch zurück gefahren, wo wir eine kurze Pause gemacht haben, weil es noch ziemlich warm war.

Ryan hatte die Pferde rein geholt und gefüttert. Ich habe Na’Vi geputzt und schon ca 20 min mit ihr am Boden unter den Bäumen im Schatten gespielt bis Linda dazu kam. Wir haben gesattelt, Highland ist wieder frei mitgelaufen, oder sollte man besser sagen, mitgeflogen ;-).

Unser erstes Spiel war “Me and My Shadow“ und hat uns einen großen Ausritt beschert. Zuerst zum zweiten Teich, dort ein paar der Wasserpflanzen fressen, dann weiter zum gegenüberliegenden Ende des Grundstücks in den Wald, danach durch die Hügellandschaft, (dort sind Highland und Na'vi ziemlich spaßig geworden, das mußte ich dann irgendwann kurz unterbinden ;-)), weiter zu Pats Pferden auf der Koppel, dann zu den Panels mit den externen Pferden, die gerade zum Kurs hier sind, noch ein paar Kuhbabies besichtigen und erschrecken und schließlich zurück zum Playground, wow! Na’Vi und Jazz haben quasi fast abwechselnd bestimmt wo es lang ging.

Da ich mein Reiten mit freely forwards beginnen wollte habe ich das in der Arena gemacht (man muss dort nicht so doll darauf achten, dass der Boden relativ eben bleibt und man nicht über Wurzeln oder sowas stolpert) und auch super schnell gehabt. Dann also wieder das Zähne klacken mit dem Zügel adressieren. Auch diesmal war es nicht mehr zu hören (Fortschritt!), aber im Schatten zu sehen. Ich habe im Halten begonnen, das ging schnell gut, dann Schritt, das hat etwas mehr Überzeugung gebraucht und schließlich Trab. Als wir hier Fortschritte verzeichnen konnten habe ich erst mal eine Pause gemacht, bin abgestiegen und habe Na’Vi grasen lassen.

Währenddessen ist Linda auf Highland umgestiegen und hat mir mit ihm ein paar ihrer Konzepte gezeigt und erklärt, wie man sie dem Pferd am besten beibringt. Das war ziemlich cool. Ich habe mit Na’vi noch ein paar Bit Isolations vom Boden aus gemacht, aber die verliefen so gut, dass ich es dabei belassen habe.

Als wir zurück zum Stall geritten sind, ist Jazz gefolgt. Wir haben alle Pferde geduscht und dann mit dem Golfcard zurück zur Koppel geshuttelt. Danach noch den Stall aufgeräumt. Als ich nach Hause gefahren bin, ging langsam die Sonne unter :-).

Was für großartiger Tag mit vielen sehr guten Gesprächen! Ryan wird am WE nicht da sein, so dass ich den Pferden morgen Frühstück und Abendessen servieren werde und Linda ist leider wegen Filmaufnahmen auch nicht vor Ort. Ich darf aber mit Na’Vi und auch Dylano spielen – WOW, ich bin sehr gespannt darauf! Also: stay tuned!