02.11.2010

Gleiches Programm, wie gestern, privates mit Karen! Ich bin gern eher am Ende als am Anfange dran, das passt gut mit den anderen :-)!

Vorbereitung online: antraben aus dem rückwärts, um die „fancy feet“ zu verbessern und Trab-Galopp-Trab-Übergänge um den Rücken zu lockern, der heute zunächst nicht ganz so schön war wie gestern. Nach ca. 15 min waren alle Übergänge ‚erste Sahne‘, also konnte ich das Filmen der ersten beiden Reiter übernehmen. Solange hat Coco hinter mir ein Schläfchen gehalten – perfektes Timing für „undemanded time“.

Als ich dann zum Aufwärmen auf der Wiese aufgestiegen bin, war er gleich ganz bei der Sache, im Schritt alle lateralen Positionen gecheckt. Danach wunderbare Achten im Trab – Karen rief schon herüber „that looks good Iris“.

Ich habe dann im Schritt ein paarmal die Arena umrundet – es gibt zwei ziemlich gefährliche Ecken, wo wir immer gucken und zucken müssen, dann ging’s rein und los. Traben in allen lateralen Positionen, kleine und große Zirkel, wo immer Karen sie gern wollte. Heute haben wir die Galopp-Anforderungen gesteigert. Angaloppieren zwischen zwei Bahnpunkten, 20m Zirkel, dann gerade aus zum nächsten Bahnpunkt, 15m Zirkel, weiter geradeaus zum mittleren Bahnpunkt, von dort eine kleine Diagonale in die Ecke, vor der Ecke zum Trab durch parieren, nächste lange Seite Schulter herein bis zur Mitte, 10m Zirkel und Travers bis zur Ecke. Das ging auf beiden Händen super! Das Schulter herein nach dem Galopp war GENIAL!

Also haben wir nach einer kleinen Pause auch noch das Angaloppieren aus dem Schritt versucht. Und siehe da, meine ganzen „fancy feet“ Übungen haben sich gelohnt. Er hat zweimal fast angefangen zu Bocken, aber dann kapiert, was ich wollte und von da an hat’s geklappt! COOL! Nix wie runter vom Pferd und ab aufs Gras!