16.11.2010

Der Tag hat heute mit Barbs Präsentation begonnen „Stillness & Harmony through Moveability & Challenge. How to help the Body & Mind find the place of silence between the notes“. Sie war so hoch geputscht vorher, dass wir erst mal etwas auf der Slackline waren, um sie zu fokussieren und zu “grounden”. Ihr Vortrag war sehr interessant, Susan und ich haben auch einen kleinen Part gespielt.

20101116_104334_Slackline   20101116_112122_Barbs Presentation

(Susan auf der Slackline)              (Susan, Barb und ich zu "I'm so excited" von den Pointer Sisters)

Danach ging‘s ans Reiten, heute privates für uns! Leider hatten wir heute „isolated thunderstorms and rain“, was es zeitweise etwas ungemütlich gemacht hat. Wir sind immer mal wieder unter die Bäume geflohen und zwischendrin in der Sonne getrocknet. Ich war als Letzte dran und wir hatten gerade zwei richtig gute Verlängerungen raus gearbeitet, als das, obwohl es richtig gerade geregnet hat. Darauf haben wir aufgehört ;-)! Ich war zwar durch und durch nass, aber das war kein Problem, weil es trotzdem warm geblieben ist diesmal!

Heute Abend habe ich meine Präsentation für morgen fertig gestellt. „How to be willing to deconstruct without compromising the end goal. How stepping back to address the root of the problem is still progressing forward”.

Und weil das morgen ein Thema spielen wird, habe ich nochmal ein bisschen Theorie für euch:

Was kennzeichnet eine Verlängerung? Die FEI beschreibt es so: Es ist eine Verlängerung der Tritte und des Rahmens des ganzen Pferdes, während das gleiche Tempo (beats per minute) und die gleiche Balance beibehalten werden.