13.11.2010

Wir waren gleich morgens in Temenos Fields und ich habe den Tag mit einer halben Stunde ‚undemanded time‘=grasen begonnen. Danach gesattelt und zur Abwechslung in die fenced Arena zum Springen. OHA, 1. woanders und 2. was Neues – das war weit außerhalb von Cocos Komfortzone! Er hat es mit Losrasen und Kreuzgalopp versucht, aber sich erstaunlich schnell beruhigt. Und siehe da, es gingen sogar zwei fliegende Wechsel online, nachdem er nach dem Sprung im Außengalopp gelandet war.

Zum Reiten habe ich mir heute Musik in die Tasche gesteckt, was zunächst zu argwöhnischen Ohren führte, aber dann sehr schnell zu gutem Takt! Was habe ich aus gestern gelernt? Taktikänderung: wir beginnen das Reiten mit Galopp und heute ging einfach alles – ein Traum.

Angaloppieren zu 98% im Handgalopp aus dem Trab oder Schritt, Galoppsprünge verlängern und verkürzen, gebogene Linien, gerade Linien und aktiver Stretch – alles ohne auch nur den Ansatz zum Bocken! Danach im Trab Übergänge Schulter-herein zu Konter-Schulter-herein auf geraden Linien, Kruppe herein und heraus auf geraden Linien, Schulter herein rechts zu Renvers links, immer wieder Übergänge Trab und Galopp und Tritte verlängern. Ich hätte noch Stunden weiter reiten können, weil es einfach nur SPASS gemacht hat, aber ich habe natürlich aufgehört, Coco abgeduscht und bin mit ihm Grasen gegangen, bis meine Heimfahr-Gelegenheit auch fertig war.