Mi 26.02.2014

Pünktlich um 8:45h hat es angefangen zu regnen, und sollte auch den kompletten Tag dabei bleiben, keine Chance zu reiten :-(! Ich habe die anderen in Lindas Barn Studio getroffen. Um 10:30h sind Sarah, Genevieve und ich mit Pat und Linda zu Janice Dulak gefahren, die eine Unterrichtsstunde mit Linda in einer Covered-Arena vereinbart hatte.

Das Pferd war recht spooky wegen krassem Regen und Wind. Die anderen beiden Mädels, Pat und ich haben das „warm-up“ and „calm-down“ aus dem Auto beobachtet. Pat hat für uns kommentiert – was es super interessant gemacht hat. Zum Reiten sind sie in die Arena gegangen und wir auch. Durch den Regen war es allerdings teilweise recht schwierig alles zu hören. Aber Linda hat aber freundlicherweise nach der Stunde im Auto und auch noch im Stall die ganze Stunde für uns nachbesprochen.

Was ich heute gelernt habe:

- wenn man mit einer Hand das Pferd und mit der anderen einen Schirm festhält und das Pferd Angst vor dem Schirm bekommt, ist es für den Mensch koordinativ total schwer, den Schirm fallen zu lassen und dafür das Pferd festzuhalten. Sobald das Pferd zieht, krallen beide Hände zu!

Pat sagt, Rodeo Reiter können das im Gegensatz zu fast allen anderen Menschen gut, denn sie müssen sich mit der einen Hand wirklich festhalten, während der ganze restliche Körper und auch der andere Arm und Hand total locker sein müssen, sonst macht man den Abflug.

- beim Bocken bleibt man eher oben wenn man sich mit einer Hand nach hinten drückt (Po kommt tiefer in den Sattel), als wenn man mit beiden Händen nach vorne greift (Po kommt aus dem Sattel)

- man kann die richtige Technik zum richtigen Zeitpunkt verwenden, ohne einen Erfolg zu erzielen. Wichtig ist: „you have to do it FOR the horse, not TO the horse“. Diesen Unterschied kann man im Gesicht des „Reiters“ und des Pferdes erschreckend deutlich erkennen!

- etwas mehr vorwärts reiten macht das Pferd deutlich mehr locker

Den Rest des Tages habe ich am Computer verbracht, hauptsächlich mit den Einladungen zu unserem Fortbildungstag Pferde fairstehen am 05.April 2014 auf dem Hofgut Liederbach. Nach dem Versenden habe ich leider erst bemerkt: Dateianhang mit dem Aushang war leider etwas „dick“ – sorry dafür.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr noch etwas Werbung macht und wir uns am 5. April in Liederbach sehen!