Mi 19.02.2014

Heute Morgen sind die anderen beiden Ladies, die noch bei Jae gewohnt haben ausgezogen und heim gefahren. Dabei haben sie so ein Getöse veranstaltet, dass ich um 6h wach war. Getreu dem Motto, immer das Beste draus machen, habe die Zeit für Skype genutzt ;-).

Ich habe erst ein paar Dinge zu Lindas Barn gebracht, dann Rhem geputzt und gesattelt und Tof mit zu Linda geshuttelt. Der Vormittag war für ein kurzes Warm-Up für das Vorreiten am Nachmittag gedacht. Lauren war da und um Tof auszuprobieren.

Ich habe am Boden und an der Brücke begonnen und Rhem hat nach ca. 5 min von jeder Richtung aus zwei Füße auf die Rampe gesetzt, dann lots of licking and chewing. Als er mir sogar angeboten hat, weiter drauf zu gehen, sind wir gegangen. Ich hatte fast das Gefühl er hat irgendwie Muskelkater oder sowas heute, aber Linda meinte nur „he is just calm now ;-)“. Wie wahr! Beim Reiten war er sofort gut und vorwärts. Mein Ziel für heute: dass er einen leichten Kontakt am Zügel hält in einer vorwärts abwärts Kopf-Hals-Haltung und mir erlaubt beim Richtungswechsel seine Rippen auf die andere Seite zu schieben ohne Schwung oder Kontakt zu verlieren. Es lief sehr gut!

In der Mittagspause haben wir alle Pferde mit Shampoo gewaschen und frisiert – wie schön weich sie sich danach anfühlen!

3h war geplant, 4h wurde es dann als Christof Hess, Neil Pye und die Filmcrew mit uns zum Playground gegangen sind, um die Reiterauswahl für die nächsten beiden Tage zu treffen. Mette ist gesetzt und Lauren wird ebenfalls ein ihrer Pferde reiten. Ich habe mit Rhem wieder am Boden begonnen, da wir heute Nachmittag alle auf dem Playground geritten sind – was für ihn recht spannend war, und zunächst mal in Kopf hoch und Gaspedal runter gemündet ist. Es ist angenehm zu wissen, dass auch in dieser Situation niemand „fake it“ sehen möchte. Also bin ich vorwärts geritten und habe den Zügel gekämt, bis das Füße bewegen das Adrenalin genug beseitigt hat und er anfangen konnte sich loszulassen und  auf mich zu konzentrieren. Mittendrin kam Linda zu mir geritten und hat mich gebeten, später noch auf Zen zu wechseln, und ein paar Wechsel und Traversalen zu probieren. WIE GEIL IST DAS DENN, ODER J? Seit ich Zen zum ersten Mal gesehen habe (2010), wäre er meine erste Wahl gewesen; nur für den Fall dass mich jemals jemand fragen würde, welches von Lindas Pferden ich am liebsten mal reiten würde! YEY YEY YEY!

Ein Glück habe ich es so kurzfristig erfahren und hatte gar keine Zeit aufgeregt zu werden. Nachdem Christof und Linda genug von Rhem gesehen hatten, habe ich auf Zen umgesattelt, von groß nach klein. Zen ist sehr, sehr ähnlich wie Aviano – ich mochte ihn sofort SEHR, aber er war erstmal ziemlich besorgt, was ich wohl alles von ihm wollen könnte! Obwohl Linda und Christof zugesehen haben und mit den Wechseln und Traversalen ein Ziel vorgegeben war, war ich sehr stolz auf mich, weiterhin die „Relationship first“ zu setzen und Zen alle Zeit zu lassen, sich an mich zu gewöhnen. Und was soll ich euch sagen: „take the time it takes and it takes less time“! Der Untergrund im Playground war mir zu uneben und teilweise noch rutschig von den Überschwemmungen, deshalb sind wir nach dem Warm-up in die Arena gegangen, aber dort hatten wir alles bis zu 3er Wechseln. Die allerdings haben ihn dann wieder leicht wuschig gemacht, so dass ich mit ein paar einzelnen Wechseln aufgehört habe.  

Wir beide waren nass geschwitzt und ich hatte mich gerade neben die anderen Mädels aufgestellt, als Christoph bat, dass Sarah (Tof), Liz (Jackson) und ich (Rhem) nochmal reiten. OK, also schnell wieder umsatteln und trensen.  Rhem war ziemlich erstaunt, dass ich heute zum dritten mal reiten wollte, aber er war nochmal äußerst vorwärts – ich habe ein paar Bilder auf Facebook geteilt! Schließlich hat man sich auf insgesamt 4 Reiter geeinigt – neben Mette und Lauren sollen noch zwei Reiter ohne Turniererfahrung dabei sein, damit waren Sarah und ich raus. Puh, darüber war ich ziemlich froh! Ich wäre nicht gern mit einem der Pferde, das ich seit einem bzw. drei Tagen reite für einen Film vorgeritten.

Es wurde gerade dunkel, als wir die Pferde zurück gebracht haben und gefüttert. Heute Nacht schlaf ich ziemlich gut! Filming beginnt morgen nicht vor 9:30h – das wird entspannt für mich ;-)