So 16.02.2014

Linda ist heute Morgen zuerst mit mir zu den Stadien und Ställen des WEF (Winter Equestrien Festival)  gefahren, wo in der kompletten Winter-Saison rund 3.500 Pferde dauerhaft vor Ort sind um an den Unterschiedlichsten Turnieren zu starten, die hier von den untersten Klassen bis zum Grand Prix abgehalten werden.  Ich habe gelernt: für ein Springpferd, dass einen E/A Parcours brav macht, zahlt man hier gern bis zu 100.000 – wenn es auch noch hübsch ist und man damit auch ein Stilspringen (hier Hunterclass) gewinnen kann auch das doppelte oder dreifache!

Bevor wir zum Forum gefahren sind,  waren wir schlau und haben unser Mittagessen (Salat + Smotthie) bei Whole Foods gekauft, da die Sandwiches, die es vor Ort gibt, einfach ungenießbar sind.

Highlights des heutigen Tages waren ein Vortrag von Susanne von Dietze und eine praktische Demo, bei der Conrad Schumacher unterrichtet hat. Auch diesen beiden, merkt man ebenso wie Christoph Hess an, wie viel  Spaß ihnen ihre Arbeit macht. Susanne hat über „die Wichtigkeit von Balance und Rhythmus im Kreis der Hilfen“ referiert und einige sehr schöne Analogien gebraucht, so wie sehr coole Übungen mit den Zuschauern gemacht.  Conrad Schumacher hat ein paar ziemlich coole Übungsmuster gezeigt, um unterschiedliche Dinge, wie z.B. Paraden und Übergänge zu verbessern, sowie Linienführungen, die dem Pferd bestimmte Übungen leichter machen.

Gegen 16h haben wir angefangen uns auf den Heimweg zu begeben, nachdem wir uns von diversen Leuten verabschiedet hatten. Die Heimfahrt war, wie die Hinfahrt auch, sehr kurzweilig und überaus interessant.  Linda sagte „you are a good note-taker“ J - stimmt, ich will ja nichts davon vergessen. Wir haben zum Abschluss des Tages noch sehr nett zusammen beim Japaner zu Abend gegessen, als wir wieder in Ocala waren. What a perfect day!