Sa 15.02.2014

Linda und ich sind heute und morgen auf dem Global Dressage Forum North-America. Um 10h ging es los, erstmal endlose Begrüßungsrede mit Dank an alle Sponsoren etc. pp.. Danach gab es den ganzen Tag Vorträge und Demos zu unterschiedlichen Themen von Jan Brinkman, Christilot Boylen und Udo Lange und Jochen Schleese.

Es wurde in jedem Beitrag viel Wert darauf gelegt immer wieder zu betonen, dass man junge Pferde langsam und geduldig ausbilden sollte, dass die körperliche und seelische Losgelassenheit erstes Ziel sein muss und die Nase der Pferde vor der Senkrechten sein muss.  Es ist schön zu sehen und zu hören, dass sich „in der Szene“ und auch unter den Reitern mit Rang und Namen offensichtlich einiges tut, und man bereit ist umzudenken, zu hinterfragen und Dinge anders zu tun – auch wenn es noch nicht immer gelingt, das gesagte auch zu 100% in die Tat umzusetzen.

Highlight des Tages und leider erst ganz am Schluss war Christoph Hess in einer praktischen Demo mit vier Reitern, von denen besonders eine junge Reiterin mit einer tollen Stute besonders hervorgestochen sind. Es war ein absoluter Genuss ihr beim Reiten zuzusehen, so schönes und feinfühliges Reiten habe auf diesem hohen Niveau habe ich bis jetzt nur sehr, sehr selten gesehen.

Für mich war es ein interessanter Tag, nicht unbedingt, weil ich viel Neues gelernt habe, aber ich hatte super interessante Gespräche mit Linda, wir haben unsere Sichtweisen zu diversen Dingen und Ritten ausgetauscht und ich habe auf jeden Fall ein paar interessante neue Leute kennengelernt.

Abends haben wir Mette im Haus wieder getroffen und mit ihr zu Abend gegessen und die News des Tages ausgetauscht.

PS: Pat hat heute zwei Cutting Competitions gewonnen und Ryan war mit Zen zweimal erster in der Dressur! Congratulations - mit rosa Wattebällchen werfen UND sportlich erfolgreich sein, geht offensichtlich doch :-)!