16.02.2013

Zum ersten Mal ausschlafen  - kein Wecker, kein fester Termin – auch mal ganz cool! Nachdem ich gemütlich gefrühstückt und dabei etwas telefoniert hatte war ich mit Jae in einem Tackstore, der heute 15-50% reduziert hat – habe aber nichts gefunden, habe nicht den Geschmack, der zu diesen Sachen paßt ;-)

 

Auf der Ranch habe ich LeDancer geholt, gesattelt und wir sind online zum Playground. Wir haben Touch-it im Trab gespielt und uns langsam zur Brücke und zum Podest vorgearbeitet. Nachdem beides für HELLSTE Aufregung gesorgt hat und es gerade besser lief, ist LeDancer mit tiefen Hals über das Seil auf die Brücke getreten und ihr ahnt schon wie das weiter ging. Mir war klar, dass ich auf keinen Fall loslassen kann. Ein Glück beherrsche ich die Technik mit dem Stick sehr schnell das Seil zwischen Kopf und Beinen raus zu angeln recht gut und habe schnell genug reagiert. Mann oh Meter, bei sowas wird ich immer echt sauer auf die Leute, die sich einfach NULL dafür interessieren einem jungen Pferd mal ein paar Basics zum Thema Sicherheit beizubringen – Hauptsache Reiten geht!

 

Ich habe also dann erstmal Friendly-Game mit dem String am Stick und dann mit dem Seil an seinen Vorderbeinen gespielt. Bis das ging, hat nach dieser Erfahrung natürlich etwas gedauert. Dann habe ich ihm beigebracht auf Seildruck am Bein nicht rückwärts zu rasen, sondern vorwärts zu gehen. Wir haben dafür nicht ganz so viel Platz gebraucht, wie für das erste. Als das beides ging war ich gerade aufgestiegen als Ryan und Mollie kamen und fragten, ob ich fertig sei.

Sie waren leicht verwundert, als ich sagte, dass ich gerade erst anfange zu reiten. Und ich muss gestehen, ich glaube, ich hätte an dieser Stelle besser aufgehört, LeDancers Hirn war absolut nicht mehr auf Sendung. Obwohl ich nur Sachen gefragt habe, die er schon kann – es ging nix. Ich habe also die Anforderungen runter und runter geschraubt, geendet sind wir bei follow the trail – rund um den See – als das zwei Runden geklappt hatte, bin ich zum Stall zurück geritten.

 

Dort wollte ich noch etwas Creme auf ein paar Kriegsverletzungen tun, die er sich auf der Koppel immer zuzieht, aber auch das endet jeweils in Spinning in one Spot, bis ich ein Halfter benutze, dann steht er brav und „geht in sich“.

 

Bin jetzt schon gespannt, wieviel Zeit ich morgen brauchen werde für das Catch-Me!

 

Danach habe ich noch mit Na’vi gespielt – how easy! Man nähere sich der Gruppe, scheuche die anderen Pferde weg und ziehe Na’vi das Halfter an. Heute haben wir in der Arena mit den Bahnpunkten (die auf Pylonen sind) Touch-it gespielt und die Zwischenstrecken in Trab überwunden und es ging alles SEHR gut. Später haben wir noch die Pylonen auf dem Playground mit einbezogen, so dass ich auch mit rennen mußte und auch das lief super. Immer wenn sie was sehr gut gemacht hat, fragt sie ob sie näher kommen kann und ich sie kratze – of course.

 

Nachdem ich ihr ihre Decke wieder angezogen hatte, und das Halfter abgenommen, sind wir at liberty noch ein paar Dinge wieder einsammeln und aufstellen gegangen, sie immer hinter mir her – cool.  Und: what a difference!

 

Ich war kurz zu Hause und habe dann abends mit Ryan und Mollie noch Movies geschaut und Pizza, Salat und Eis gegessen bis 8 p.m.. Heute Abend wurde dann noch das Gästezimmer neben mit neu belegt, eine Lady, die den 2* Instructor-Kurs ab Montag besuchen wird – sie ist definitiv links extrovertiert. Introvertiert wäre bei der Dicke der Wände way nicer gewesen  ;-)